MENÜ

Spatenstich für Nutzfahrzeugzentrum

Das Autohaus Reichstein & Opitz wächst. Um das automobile Angebot noch attraktiver präsentieren zu können, errichtet das Mehrmarkenautohaus ein neues Nutzfahrzeugzentrum für die Marke Ford. Zum offiziellen Auftakt des Bauvorhabens haben die Geschäftsführer Wilfried und Enrico Opitz gemeinsam mit Doris John (Architektin), Denis Peisker (Stadtentwicklungsdezernent), Thomas Schütze (Vorstand Sparkasse Jena Saale-Holzland), Wilfried Röpke (Geschäftsführer Wirtschaftsförderungsgesellschaft) und Andreas Bischoff (Gebietsleiter Ford-Werke GmbH) den symbolischen ersten Spatenstich gesetzt.

 „Wir können auf eine kontinuierliche und positive Entwicklung im Nutzfahrzeugbereich verweisen. Als Ford Gewerbe Partner und Transit Center wollen wir unseren Firmenkunden künftig ein ansprechendes Ambiente bieten“, sagte Enrico Opitz. Errichtet wird ein großzügiger und funktionaler, aber auch architektonisch ansprechender Showroom. Bisher war der Nutzfahrzeugbereich am Standort in der Amsterdamer Straße angesiedelt. Dort ist es aufgrund der guten Geschäftsentwicklung zu eng geworden. Im Jahr 2015 wurde das Autohaus als bundesweit eines der ersten Ford Autohäuser zum FordStore ernannt. Im Zuge dessen sind zahlreiche Umbaumaßnahmen und strukturelle Änderungen umgesetzt worden. Dazu zählt nun auch die Erweiterung des Nutzfahrzeugbereiches.

In der Stockholmer Straße direkt neben dem Gebrauchtwagenplatz entstehen auf einem 3.000 qm großen Areal moderne Präsentations- und Verkaufsflächen für Ford Nutzfahrzeuge. Für die Realisierung des Bauvorhabens wurden ausschließlich regionale Betriebe berücksichtigt. „Uns war es wichtig, dass die Aufträge in der Region bleiben", sagte Wilfried Opitz. Bis zum Beginn der Schlechtwetterperiode soll die Gebäudehülle geschlossen, bis Anfang 2018 die Bauarbeiten abgeschlossen sein.

 

Zurück